Montag, 31. Oktober 2016



Magst du Bücher mit Gruselfaktor oder Horror und was gefällt dir daran??


Auf jeden Fall, ja!! Auch wenn ich zugeben muss, dass dies nicht mein bevorzugtes Genre ist. Trotzdem bin ich dafür zu haben und finde es toll, wenn ein Autor es schafft, eine gruselige Stimmung hervor zu rufen. Wobei ich aber auch zugeben muss, dass das eher selten der Fall ist. Ich fände es klasse, mal ein Buch zu lesen, dass mich richtig in Angst und Schrecken versetzt und ich mich gar nicht mehr traue, es weiter zu lesen.

Am nächsten kommt da wahrscheinlich noch Stephen King ran. Er schafft es schon ziemlich gut, eine gruselige Stimmung zu erzeugen. Geht es mehr in Richtung Psycho oder Thriller ist natürlich Herr Fitzek mein Favorit.

Was ich daran toll finde? Gute Frage...Warum liest man Bücher und schaut Filme, obwohl man weiß, dass man sich dabei fast vor Angst in die Hose macht oder sich nicht mehr traur allein auf die Toilette zu gehen?? *gg* So richtig kann ich das auch nicht beantworten.

Ich habe jetzt wirklich 5 min ernsthaft darüber nachgedacht und weiß es tatsächlich nicht *lol* Das ist bestimmt ein psychologisches Ding, warum wir Menschen das tun.


Wie ist das bei euch??
Mögt ihr Horror und Grusel??

Vielleicht weiß ja einer von euch, warum wir uns sowas antun und uns selbst zu Tode fürchten??
Rezi

Autor: Ally Taylor
Verlag: Droemer Knaur
Seiten: 320
Ebook: 9,99€
Klappenbroschur: 9,99€
ISBN: 978-3-426-51939-4
erschienen am: 04.10.2016




Die Autorin

Ally Taylor ist das Pseudonym der deutschen Autorin Anne Freytag. Freytag veröffentlicht Erwachsenen- und Jugendbücher, als Ally Taylor schreibt sie Liebesromane. Anne Freytag liebt Musik, Serien sowie die Vorstellung, durch ihre Geschichten tausend und mehr Leben führen zu können.




Klappentext

Chaotisch, sexy und hochromantisch: Das sind die New York Diaries!
Im Herzen von New York City steht das Knights Building, ein ziemlich abgelebtes Wohnhaus. Etwas schäbig und daher nicht ganz so teuer, ist es perfekt für Frauen, die frisch in die Stadt gekommen sind, um ihre Träume zu jagen oder vor ihrer Vergangenheit zu fliehen. Weg vom College oder der Universität, weg von der Familie, weg von der alten Liebe, die nicht gehalten hat ... bereit für alles, was jetzt kommt.
Auch Foodkritikerin Claire Gershwin kommt als Suchende in die aufregendste Stadt der Welt. Innerhalb kürzester Zeit hat sich ihr Status von „in einer Beziehung, lebt in London und hat einen tollen Job“ zu „Single, arbeits- und obdachlos“ geändert. Claire ist viel zu pleite, um sich ein eigenes Appartement leisten zu können, deswegen zieht sie kurzerhand in den begehbaren Kleiderschrank ihrer Freundin June, die im Knights Building wohnt. Doch werden sich hier ihr Träume und Hoffnungen erfüllen?




Wie ich es fand

Viele von uns lieben Märchen...Weil in Märchen Träume wahr werden und am Ende alle glücklich sind. Um dieses Buch zu beschreiben, braucht es nur einen Satz. Es ist ein Zitat aus dem Buch und Ally Taylor hätte es nicht besser ausdrücken können:
"Ganz ehrlich, scheiß auf Cinderella. Diese Geschichte gefällt mir so viel besser. "

Ich bin ein großer Fan von Liebesgeschichten. Vor allem von denen, wo das Unmögliche möglich wird. Doch diese Geschichte ist anders. Sie ist leicht. Sie macht Spaß. Sie sprüht vor Charme. Ich habe es einfach unglaublich genossen, mit Claire ihren Weg zu gehen. Ich glaube, ich konnte mich noch nie so gut mit einer Protagonistin identifizieren. Weil sie absolut authentisch ist und einfach so real. Weil sie so ist, wie jeder von uns sein könnte und weil sie Dinge erlebt hat, die bestimmt schon einige andere Frauen auch erlebt haben. Und genau das macht für mich dieses Buch aus. Es ist gefüllt mit Witz und mit realem Leben, aber vor allem mit kleinen Lebensweisheiten, die wie ein kleiner Wegweiser sind.
"Wenn man sich selbst genügt, ist es nicht schlimm, allein zu sein."

Und die uns Menschen zeigen, wie wir wirklich sind, wenn alle Masken und Mauern einmal gefallen sind.
"And in the end, we are all just humans, drunk on the idea that love only love could heal our brokenness."

Dieses Buch hat definitiv gerade einen Nerv bei mir berührt und so perfekt gepasst. Es kam genau zur richtigen Zeit. Genau im passenden Moment.

Ich fand dieses Buch wundervoll und freue mich jetzt schon auf die Fortsetzung!!
Halloween Grusel Special

Bücher zum Gruseln


Also wie ihr ja wisst, suchen die Marion von Books have a soul und ich ja schon eine Weile nach dem ultimativem Gruselbuch und bis jetzt haben wir es leider noch nicht gefunden. 
Aber ich hoffe, ich kann euch trotzdem einige Bücher näher bringen, die zu Halloween passen :)





Es

Die Handlung spielt in der fiktiven Kleinstadt Derry in Maine. Die sieben Hauptfiguren Bill Denbrough, Mike Hanlon, Ben Hanscom, Beverly Marsh, Stan Uris, Richie Tozier und Eddie Kaspbrak lernen sich 1958 mit etwa 11 Jahren kennen. Sie verbindet, dass jeder von ihnen ein „Handicap“ hat: Bill stottert, Mike ist schwarz, Ben ist übergewichtig, Beverly ist arm, Stan ist Jude, Richie ist vorlaut und Brillenträger und Eddie klein und kränklich. Sie nennen sich selbst „Der Club der Verlierer“. Sie schließen sich zusammen, da sie von den anderen Kindern nicht akzeptiert werden. Probleme bereitet ihnen vor allem Henry Bowers, ein 12-jähriger Junge, der gerne kleine Kinder verprügelt - doch in letzter Zeit verliert Henry langsam den Verstand, und es bleibt nicht mehr nur bei Prügeleien.

Gleichzeitig werden in der Stadt Kinder ermordet oder verschwinden. Eines der Opfer war Bills jüngerer Bruder Georgie. Entsetzt stellen die Kinder fest, dass in einem Zyklus von etwa 27 Jahren immer etwas Schlimmes in Derry passiert. Sie stellen sich dem Grauen und Es begegnet ihnen in der Kanalisation von Derry. Dort, so haben sie herausgefunden, hat Es seine Behausung. Und das Schlimmste ist, Es kann die Gestalt der größten Angst der Person, die Es gerade überfällt, annehmen. Meistens tritt Es aber in der Gestalt des Clowns Pennywise auf, weil diese anziehend auf Kinder wirkt.

In der Kanalisation verletzen sie Es, und verschwinden in dem schrecklichen Irrglauben, Es getötet zu haben. Sie schwören jedoch zurückzukommen, falls Es jemals wieder auftauchen sollte. Sie zerstreuen sich über die ganze Welt. Bill wird ein erfolgreicher Schriftsteller, Ben Architekt, Beverly Modedesignerin, Richie wird Radiomoderator, Stan Unternehmensberater und Eddie leitet ein erfolgreiches Chauffeur-Unternehmen. Sie alle haben ihre Kindheit größtenteils vergessen bzw. verdrängt, was auf die Begegnung mit Es zurückzuführen ist. Nur Mike, der in Derry geblieben ist, ist weitaus weniger erfolgreich als die anderen. Er ist Leiter der Stadtbibliothek und verfolgt die Spur, die Es durch die Stadtgeschichte zieht. Da er sich zudem wesentlich besser an die Ereignisse erinnert, wirkt er auch älter als die anderen.

1985 scheint Es wieder aufzutauchen, zuerst mit dem Mord an einem homosexuellen Mann. Doch dann beginnen auch wieder Kinder zu verschwinden. Mike ruft die Freunde an, damit sie Es endgültig besiegen können. Bis auf Stan erscheinen alle - er hatte sich nach Mikes Anruf in der Badewanne die Pulsadern aufgeschnitten. Zusammen suchen sie Es wieder auf, und diesmal besiegen sie Es endgültig. Nach Es' Ende tritt bei allen ein sehr rapides Vergessen hinsichtlich aller Ereignisse und Derry an sich ein, mit dem der Roman endet.


Für mich wahrscheinlich eins der besten Bücher von King. Und hier kann man sich auch schon mal gruseln. Zumindest nach meinem Empfinden.



Reviver - das Flüstern der Toten

Jonah Miller ist ein »Reviver«: Er kann mit den Toten Kontakt aufnehmen und sie für kurze Zeit zum Leben erwecken. Mit seinen Fähigkeiten unterstützt er die Polizei bei ihren Ermittlungen, und er ist der Beste auf seinem Gebiet. Als Jonah das Opfer eines brutalen Mordes wiederbelebt, spricht plötzlich eine fremde Stimme durch die Tote zu ihm: »Wir sehen dich«, lautet die bedrohliche Botschaft. Niemand schenkt Jonah Glauben, doch er weiß, was er gesehen hat: Eine finstere Macht drängt aus dem Jenseits ans Licht, und Jonah scheint der Einzige zu sein, der sich ihr in den Weg stellen kann

Auch sehr passend zum Thema. Obwohl ich es noch nicht gelesen habe und es schon ne Weile subt. Aber hört sich super interessant an. Und es geht um Geister und Tote. 







Unheimliche Geschichten

Edgar A. Poe ist gilt als bedeutendster Vertreter der amerikanischen Romantik, hatte großen Einfluss auf den Symbolismus und auf die Entwicklung der phantastischen Literatur und auf die Kriminalliteratur, insbesondere auf Jules Verne, Arthur Conan Doyle und H. G. Wells. Seine Kriminal- und Gruselgeschichten sind, ob als Gedicht oder Erzählung, in besonderem Maße von seinem analytischen Scharfsinn und seinem Hang zum Makaberen geprägt und haben einen großen Einfluss auch auf die europäische Literatur ausgeübt. Doch dabei war sein Horror sehr persönlich. Die Schrecken seines Werkes, sind kaum von den Schrecken seines von Armut, Exzessen und Wahn geprägten Lebens zu trennen. Poe hatte großen Einfluss auf den Symbolismus und auf die Entwicklung der phantastischen Literatur und auf die Kriminalliteratur, insbesondere auf Jules Verne, Arthur Conan Doyle und H. G. Wells.

Hier haben wir mal wieder einen Klassiker, den man aber auch gern das ganze Jahr über lesen kann. Hier gibt es sogar eine super tolle Ausgabe aus dem Verlagshaus Jacoby und Stuart, wo Benjamin Lacombe mitgewirkt hat. Muss man also eigentlich so oder so im Regal stehen haben :)











Fear Street

Dunkle Flure, verlassene Zimmer, unheimliche Stimmen - Cari ist das Hotel auf Piney Island nicht geheuer. Ihre bösen Vorahnungen werden schnell zur Gewissheit und es beginnt eine Hetzjagd auf Leben und Tod.

Auch Jade und Deena ahnen Böses. Chuck möchte ihnen durch einen Telefonstreich beweisen, dass es in der Fear Street nichts zu fürchten gibt - doch dann sind sie plötzlich in ein schreckliches Verbrechen verstrickt.


Von den Fear Street Bänden gibt es so einige, also habe ihr eine große Auswahl an kleinen Gruselgeschichten. Ich habe jetzt nur mal eins ausgewählt. 










Der Keller

Man nennt es das „Horrorhaus“, denn vor Jahren hat es hier eine ungeklärte Mordserie gegeben. Inzwischen ist es eine Touristenattraktion, täglich besucht von zahllosen Neugierigen. Doch dann gibt es einen neuen Mord. Und noch einen. Und nach und nach stellt sich heraus, dass dies kein gewöhnlicher Killer ist – dass im Keller des Hauses eine Kreatur lebt, die alles andere als menschlich ist. Und sie fängt gerade erst an…


Und noch ein wirklich gutes Buch für die etwas Härteren unter uns...Ich hab diesen Schinken vor einiger Zeit gelesen und lasst euch nicht von dem Anfang täuschen, der sich doch etwas in die Länge zieht....die Spannung kommt!!!






Ich hoffe, ihr kommt jetzt einigermaßen über die Halloween Tage und habt etwas Schauriges zu lesen.
Was sind denn eure Favoriten unter den Gruselbüchern??


Ich hoffe ihr hattet Spaß und wir konnten euch die Tage ein wenig mit Tipps und Hintergrundwissen versüßen :)









Sonntag, 30. Oktober 2016

Halloween Grusel Special

Die besten Horrorfilme


Und da sind wir auch schon bei den Horrorfilmen angelangt...
Ich würde sagen, sie gehören genauso zu Halloween wie Kürbisse und verkleidete Kinder :)
Also dann legen wir mal los!!




Blair Witch Project

Am 21. Oktober 1994 brechen die drei Filmstudenten Heather Donahue, Michael Williams und Joshua Leonard in den Blackhill Forest in Maryland auf. Dort wollen sie einen Dokumentarfilm über eine legendäre Spukgestalt drehen, die sogenannte Hexe von Blair. Man hört nie wieder von ihnen...Ein Jahr später wird ihr Filmmaterial gefunden. Die erhaltenen Filmaufnahmen sind ihr Vermächtnis. Sie zeigen die letzten Tage der Filmemacher, ihre quälende fünftägige Wanderung durch den undurchdringlichen Wald und die grauenerregenden Vorgänge, die zu ihrem Verschwinden geführt haben...

Also ich muss sagen, dieser Film ist für mich einer der schlimmsten Horrorfilme ever. Ich hab ihn auch nur einmal gesehen und es hat gereicht. Gerade diese Art des Dokumentarfilms finde ich besonders gruselig. Also ich werde mir diesen Film garantiert nie wieder angucken *gg* Angst und Grusel sind hier definitiv vorprogrammiert




Tanz der Teufel

Tanz der Teufel - die Geschichte übernatürlicher Kräfte. Sie durchdringen die dunklen Räume der menschlichen Seele und rauben den Lebenden die Luft zum Atmen. Opfer dieses dämonischen Wahnsinns werden fünf Freunde, als sie im Keller einer einsamen Waldhütte ein mysteriöses Buch und einen Kassettenrekorder finden. Was die Freunde dann erleben ist jenseits allen menschlichen Vorstellungsvermögens. Ein Tanz der Teufel den scheinbar nur einer überleben kann...?

Einer der absoluten Klassiker. Und obwohl er schon so alt ist und kaum über besondere special Effects verfügt, finde ich ihn wirklich super. Kann man sich also immer noch und zu jeder Zeit reinziehen.  










Poltergeist

Der legendäre Filmproduzent Sam Raimi ("Spider-Man", "Evil Dead", "The Grudge") und der Regisseur Gil Kenan ("Monster House") schaffen mit POLTERGEIST eine moderne Adaption der klassischen Geschichte über eine Familie, deren Haus in der beschaulichen Vorstadt von dunklen Mächten heimgesucht wird. Als die Attacken der furchterregenden Erscheinungen eskalieren und die jüngste Tochter verschwindet, muss Familie Bowen zusammenhalten, um die kleine Madison zu retten, bevor sie für immer verschwindet.

Also so Geisterfilme finde ich besonders angsteinflößend muss ich sagen. Allein im Dunkeln gucken ist da absolut keine Option. Außer man will sich den Rest der Nacht nicht mehr von der Coch weg bewegen. So geht es dann mir zumindest immer!!








Paranormal Activity

Katie und Micah haben gerade ihr erstes eigenes Haus bezogen. Aber die Freude darüber währt nicht lange, denn Katie spürt die Anwesenheit eines dämonischen Wesens. Und dieses hat seine aktivsten Phasen mitten in der Nacht, wenn Katie und Micah schlafen. Um dem unsichtbaren Übel auf die Spur zu kommen, stellen die beiden eine Überwachungskamera im Schlafzimmer auf. 21 Nächte lang filmen sie wie die Katastrophe ihren Lauf nimmt ...

Baaah noch so ein Film mit Dokumentarcharakter. Ich finde das total grauenvoll. Schon allein diese Kameraverfilmung jagt mir Angst ein.Meist sieht man in diesen Filmen nicht viel und das meiste wird der eigenen Fantasie überlassen. Aber genau das ist mein Problem *gg*







Conjuring

Vor Amityville gab es bereits Harrisville. Die grausige Geschichte "Conjuring - Die Heimsuchung" beruht auf einer wahren Begebenheit: Die weltberühmten Psi-Experten Ed und Lorraine Warren werden zu Hilfe gerufen, als eine Familie in ihrem abgelegenen Farmhaus von einer finsteren Macht heimgesucht wird.
Sobald sich die Warrens dem fürchterlichen Dämon stellen, gibt es aus diesem entsetzlichsten Fall ihres Lebens kein Entrinnen mehr.

Wenn ich nur irgendwo "nach einer wahren Begebenheit" lese, fängt bei mir der Horror ja schon an. Allein der Gedanke, dass sowas tatsächlich passiert sein könnte, reicht schon, um mich in Angst und Schrecken zu versetzen *gg*









Scream

Scream 1:
Ein Killer terrorisiert die kalifornische Kleinstadt Woodsboro. Mit einem Todeskostüm maskiert hat er es hauptsächlich auf Schülerinnen der Highschool abgesehen. Die Polizei tappt im Dunkeln. Ein gefundenes Fressen für die sensationslüsterne Reporterin Gale Weathers. Die hübsche Casey wird das erste Opfer des gnadenlosen Monsters und brutal getötet. Für ihre Freundin Sidney wird ein Albtraum wahr. Vor einem Jahr wurde ihre Mutter ermordet. Wird sie die nächste sein?

Scream 2:
Zwei Jahre nach der grauenhaften Mordserie läuft das Leben in Woodsboro wieder in geregelten Bahnen. Die Fernsehjournalistin Gale Weathers hat die Ereignisse von damals in ihrem Bestseller "The Woodsboro Murders" festgehalten, der inzwischen verfilmt wurde. Doch ausgerechnet zur Kinopremiere schlägt der Mörder im Todeskostüm erneut zu. Wieder sind Teenager seine Opfer und wieder hat er es ganz besonders auf Sidney abgesehen ...

Scream 3:
Seit sie Windsor College vor dreieinhalb Jahren verlassen hat, wohnt Sidney Prescott nun zurückgezogen im Norden Kaliforniens. In ihrem Zufluchtsort will sie nur noch vergessen. Doch während der Dreharbeiten zu dem Film "Stab 3", der auf den grauenhaften Geschehnissen in der Kleinstadt Woodsboro basiert, schlägt der Serienkiller erneut zu. Schnell stellt sich heraus, dass die Darsteller in derselben Reihenfolge ermordet werden, wie es im Drehbuch zu "Stab 3" geschrieben steht. Für Sidney, der einzigen Überlebenden zweier vorangegangener Mordserien, scheint der Albtraum nie zu enden: Der maskierte Killer hinterlässt Fotos ihrer toten Mutter...

Scream 4:
Zum 15. Jahrestag des Woodsboro-Massakers kehrt Sidney in die Kleinstadt zurück, um ihr Buch vorzustellen. Sie trifft auf einige alte Bekannte wie die Reporterin Gale und Sheriff Dewey. Doch kaum ist sie angekommen beginnt erneut eine Mordserie, die die Geschehnisse von vor 15 Jahren imitiert. Es ist wieder keiner sicher vor dem Ghostface-Killer...


Da ist sie die legendäre Scream Maske. Für mich auch ein Kultfilm oder Reihe. Wobei ich sagen muss, dass das für mich kein wirklich krasser Horrorfilm ist. 



Also was sagt ihr, was ist euer absoluter Favorit unter den Horrorfilmen und welchen findet ihr am schlimmsten??
Oder seid ihr da völlig abgehärtet??








Samstag, 29. Oktober 2016

Rezi

Autor: Veronika Maul
Ebook: 3,99€
erschienen am: 04.08.2016





Die Autorin

Veronika Mauel wuchs in einer Kleinstadt in der schönen Oberpfalz auf. Bereits als Jugendliche schrieb sie selbst erfundene Geschichten. Auch während und nach ihrer Ausbildung zur Erzieherin begeisterte sie mit ihren Erzählungen ihre Schützlinge im Kindergarten. Ihre Leidenschaft gilt Jugendbüchern mit einem Touch Romantik.




Klappentext

Aus einer Großstadt aufs Land ziehen zu müssen, käme für jeden Teenager einer Strafe gleich. Aber wenn man wie Mia ein 17-jähriges Berliner Punkmädchen ist, kann die Oberpfalz nur die Hölle auf Erden sein. Mit ihren pinken Haare fällt sie jedem an ihrer neuen Schule direkt auf – und den beiden Zwillingsbrüdern Nathan und Aleksander auch direkt ins Auge. Wie gefährlich es ist, das Interesse der beiden mit Abstand bestaussehenden Jungen der Schule zu wecken, versteht Mia jedoch erst, als es schon fast zu spät ist. Denn Nathan und Aleksander sind nicht nur der Traum aller Mädchen, sondern stammen auch nicht von dieser Erde. In ihre Fänge zu gelangen, könnte Mia mehr als nur ihr Herz kosten…




Wie ich es fand

Aufmerksam geworden bin ich auf dieses Buch durch netgalley.de, wo ich es dann auch als Rezensionsexemplar angefragt hab. Nachdem mir der Klappentext gut gefallen hat und auch das Cover recht ansprechend war, war ich natürlich überzeugt.

Doch so wirklich konnte mich die Geschichte nicht überzeugen. Im Mittelpunkt steht mal wieder eine Prota, die außerordentlich nervig ist. Mia ist zickig, aufmüpfig, streitlustig und rebelliert gegen alles und jeden. Vor allem aber nervte es mich, wie sie sich selbst die ganze Zeit als Opfer darstellt, obwohl sie meiner Meinung nach selbst Schuld war an ihrer Situation. Denn wenn man sich so "anti" verhält, ist es völlig logisch, dass man ausgegrenzt wird.
Auch wenn man am Ende der Story erfährt, warum sie sich so verhält, macht es das Ganze leider nicht besser. Auch die beiden anderen Protas Nathan und Aleksander waren für mich wenig authentisch. Ich persönlich bekam sie einfach nicht zu fassen, sie waren für mich irgendwie abstrakte Figuren in einer Geschichte.

Aufgrund des Titels wird man sich denken können, in welche Richtung das ganze geht und ich finde die Grundidee auch wirklich gut. Der Schreibstil war an sich auch sehr flüssig und einfach zu lesen. Trotzdem waren einige Dialoge und Aussagen für mich zu gekünstelt und gewollt. Hier fehlte mir teilweise einfach die Natürlichkeit. Vor allen Dingen Aleksander war mir in vielen Gesprächen zu aufgesetzt.

Auch in Bezug auf den Spannungsbogen fehlte mir hier das gewisse Etwas. Irgendwie hatte man das Gefühl, genau diese Geschichte schon öfter gelesen zu haben. Es hat mich einfach nicht gepackt.

Trotz alledem war es jetzt nicht schlecht, sondern eher eine solide Leistung, die aber in einigen Punkten noch ausbaufähig ist.
Halloween Grusel Special

Die besten Kinderfilme




Hexen Hexen




Diesen Film habe ich vor vielen Jahren als Kind das erste Mal gesehen und auch heute schaue ich ihn immer noch, wenn er im TV läuft. Auch jetzt noch finde ich diese Geschichten rund um Hexen total spannend und auch ansonsten finde ich den Film sehr gelungen.

Hexen hexen ist eine Fantasykomödie aus dem Jahr 1990. Der Film basiert auf dem gleichnamigen Kinderbuch von Roald Dahl.



Hexen existieren, und sie haben nur ein Ziel: Die Eliminierung aller Kinder, die sie von Natur aus nicht ausstehen können. Müde, ein Kind nach dem anderen zu beseitigen, ersinnt die Oberhexe (Anjelica Huston) einen Plan: In allen Süßwarenläden Englands Schokolade zu verschenken, die mit „Formula 86 Retard/Mausemutorium“ versetzt ist – ein Zaubertrank, der Kinder innerhalb von zwei Stunden in Mäuse verwandelt.
Aber Oma Helga – eine norwegische Expertin für Hexen – und ihr Enkel Luke sind zufällig in demselben Hotel in England, in dem die Hexenkonferenz stattfindet (getarnt als Organisation, die Kinder vor Misshandlung schützen will), auf der die Hoch-Großmeister-Hexe ihren Plan vorstellt. Luke hat sich in dem Konferenzsaal versteckt, um seine zwei weißen Mäuse zu trainieren, als sich die Hexen demaskieren (sie nehmen ihre Perücken ab, unter denen sie kahl sind). Von seiner Oma aufgeklärt, erkennt er sofort, mit wem er es zu tun hat.
Die Hexen haben einen Jungen namens Bruno Jenkins mit dem Versprechen auf Schokolade hergelockt und verwandeln ihn in eine Maus. Dann entdecken und verwandeln sie auch Luke. Die Jungen behalten aber ihren menschlichen Verstand. Sie erreichen sicher Oma Helgas Zimmer und nehmen den Kampf gegen die Hexen auf. Luke schafft es, ein Fläschchen mit dem Trank zu stehlen und es in die Suppe für das Galadinner der Hexen zu schütten. Am Ende werden die Hexen in Mäuse verwandelt und vom Hotelpersonal erschlagen, womit England von Hexen gesäubert ist. Aber eine gute Hexe (die ehemalige Assistentin der Oberhexe) hat überlebt, verwandelt Luke in einen Jungen zurück und verspricht, dasselbe mit Bruno zu tun. Luke und Helga beschließen, nach Amerika zu gehen und dort die Hexen zu bekämpfen.



Beetlejuice




Hach auch ein Film, den ich absolut klasse finde. Schon 1000 mal gesehen und doch immer wieder lustig. Dieser Film nimmt das Thema Geister auf und setzt das ganze wirklich witzig um. Besonders Bettlejuice finde ich absolut gelungen.

Beetlejuice ist eine US-amerikanische Horror-Komödie aus dem Jahr 1988. Ursprünglich geplant als Film mit übernatürlichem Sujet und deutlich morbidem Charakter unter dem Titel The Maitlands, änderte Regisseur Tim Burton die Grundstimmung des Filmes nach der Verpflichtung von Hauptdarsteller Michael Keaton in eine schwarze Komödie. Ursprünglich war für die Rolle Sammy Davis jr. vorgesehen.

Das junge Ehepaar Barbara und Adam Maitland kommt bei einem Autounfall ums Leben. Als Geister kommen sie nicht ins Jenseits, sondern müssen erst 125 Jahre in ihrem Haus bleiben, das sie nicht verlassen können. Wenn sie das versuchen, gelangen sie nicht in den Außenbereich, sondern auf den von Sandwürmern bewohnten Saturn. Die Mühlen der Bürokratie mahlen im Jenseits noch langsamer als im Diesseits, die Behörde für das „Nachleben“ ist überfüllt mit umherliegenden Akten und Papieren. Die dreiköpfige Familie Deetz zieht in das Haus ein und richtet es nach ihrem Geschmack ein. Die Tochter der Familie, Lydia, entdeckt die beiden Geister nach dem gescheiterten Versuch, der unbegabten Künstlerin Delia Angst einzujagen, und freundet sich mit ihnen an.
Barbara und Adam wollen die Deetz loswerden, da vor allem die kunstbegeisterte Delia Deetz das Haus grauenvoll abstrakt einrichtet. Sie schaffen es aber nicht selbst, weil die Deetz dem Spuk mit Humor statt mit Angst begegnen, und rufen deshalb den Poltergeist und Bio-Exorzisten Beetlejuice, damit er ihr Haus von den Lebenden befreit. Dieser erscheint, wenn man seinen Namen dreimal ruft. Doch Beetlejuice’ Methoden stellen sich als sehr grausam heraus, er scheut sich nicht, seine Opfer durch Spuk sogar zu töten. So verzichten Barbara und Adam auf seine Hilfe und versuchen, die Eindringlinge während einer Party mit Delias Agenten Bernard selbst aus dem Haus zu spuken. Dies misslingt gründlich, die Deetz wollen sogar Profit aus den Geistern schlagen. Bei einer schiefgelaufenen Beschwörung durch Otho Fenlock, den Einrichtungsberater von Delia Deetz, muss Lydia Beetlejuice zu Hilfe rufen, um die beiden Toten vor der Exorzierung zu bewahren. Dieser willigt in das Hilfegesuch erst ein, als Lydia einer Hochzeit zustimmt, die Beetlejuice aus dem Jenseits befreien würde.
Die Maitlands versuchen alles, um diese spontane Hochzeit zu verhindern und Beetlejuice ins Jenseits zurückzujagen, doch dies gelingt erst durch einen von Barbara gerittenen Sandwurm, der sich quer durch das Haus auf Beetlejuice stürzt.
Am Ende leben die Maitlands und die Familie Deetz einträchtig zusammen. Barbara und Adam haben die Elternrolle für Lydia übernommen.




Sabrina und die Zauberhexen


Hier gibt es nicht nur einen Film, sondern gleich eine Serie dazu. Sabrina habe ich auch als Kind geguckt und fand es ganz toll. Oft habe ich mir gewünscht, auch eine Hexe zu sin oder zaubern zu können. Oder wenigstens eine Katze zu haben, die sprechen kann.

In diesem Piloten zur beliebten Fernsehserie Sabrina - total verhext! wohnt ein junges Mädchen bei ihren zwei exzentrischen Tanten. an ihrem 16. Geburtstag findet sie heraus, dass sie eine Hexe ist und magische Fähigkeiten besitzt.


Casper


Der süße kleine Casper, wer kennt ihn nicht und findet ihn abslout süß. Und nein, das ist kein Film nur für Kinder, auch Erwachsene können ihn sich anschauen. :) Wer Casper einmal gesehen hat, hat auch bestimmt keine Angst mehr vor Geister 

Casper ist eine US-amerikanische Fantasykomödie aus dem Jahr 1995 von den Regisseuren Brad Silberling und Phil Nibbelink nach einem Drehbuch von Deanna Oliver und Sherri Stoner.

Der "Spuktherapeut" Dr. James Harvey (Bill Pullman) und seine Tochter Kat (Christina Ricci) treffen in Whippstaff Manor, einem zugigen alten Haus, ein. Die raffgierige Eigentümerin Carrigan Crittendon (Cathy Moriarty) hat Dr. Harvey angeheuert, um die zum Haus gehörigen Geister zu vertreiben: ein freundliches, aber einsames junges Gespenst namens Casper, das sich nach nichts anderem sehnt als nach Freundschaft, sein abscheulicher Onkel Stretch und Stinkie und Fatso (das Geistertrio). Gelingt dieses Vorhaben, können sie und Dibs (Eric Idle), ihr ebenso unersättlicher Mitstreiter, endlich den legendären Schatz des Hauses heben. Mittlerweile hat Casper in Kat eine Gleichgesinnte gefunden, doch das Geistertrio will in seinem Haus keine "fleischlichen" Bewohner dulden.



Ghostbusters


Einer der absoluten Klassiker. Wahrscheinlich kennt den Film jeder und hat ihn auch schon zig mal gesehen. Trotzdem ist und bleibt er einfach Kult!!

Ghostbusters – Die Geisterjäger ist eine US-amerikanische Science-Fiction-Fantasy-Komödie des Regisseurs Ivan Reitman aus dem Jahr 1984.

Als Wissenschaftler sind sie kläglich gescheitert. Aber als selbständige Geisterjäger stehen sie am Beginn einer großen Karriere. Die Doktoren Venkman, Stantz und Spengler, kurz, die Firma "Ghostbusters". Telekinese, PSI, modernste Apparaturen und 24-Stunden-Service sind ihre fürchterlichen Waffen gegen das Gespensterunwesen. Und das treibt's gerade in New York kunterbunt: Eine uralte sumerische Gottheit schickt sich mitten in der City zur Wiedergeburt an. Es droht eine Katastrophe biblischen Ausmaßes - und den Ghostbusters ihr erster Riesenauftrag...


So ich glaube, das waren erstmal meine Highlights.
Welche Filme sind eure liebsten an Halloween???