Dienstag, 18. April 2017

Rezi







Titel: Caraval
Autor: Stefanie Garber 
Verlag: ivi by Piper
Ebook: 12,99€
Broschur: 14,99€
Seiten: 400 
ISBN: 978-3492704168
erschienen am: 20.03.2017










Die Autorin


Stephanie Garber wuchs in Kalifornien auf, wo sie oft mit Anne Shirley, Jo March und anderen Romanfiguren mit ungezügelter Vorstellungskraft verglichen wurde. Neben ihrer Arbeit als Autorin ist sie Lehrkraft für Kreatives Schreiben und träumt von ihren nächsten großen Abenteuern. Sie wartet sehnsüchtig auf den Tag, an dem Legend ihr eine Eintrittskarte für Caraval schickt. 





Klappentext


Scarlett Dragna fürchtet sich vor ihrem Vater, dem grausamen Governor der Insel Trisda. Sie träumt davon, ihrem Dasein zu entfliehen und Caraval zu besuchen, wo ein verzaubertes Spiel stattfindet. Doch ihr Wunsch erscheint unerreichbar – bis Scarlett von ihrer Schwester Donatella und dem geheimnisvollen Julian entführt wird, die ihr den Eintritt zu Caraval ermöglichen. Aber ist Caraval wirklich das, was Scarlett sich erhofft hat? Sobald das Spiel beginnt, kommen Scarlett Zweifel. Räume verändern auf magische Weise ihre Größe, Brücken führen plötzlich an andere Orte und verborgene Falltüren zeigen Scarlett den Weg in finstere Tunnel, in denen Realität und Zauber nicht mehr voneinander zu unterscheiden sind. Und als ihre Schwester verschwindet, muss Scarlett feststellen, dass sich ein furchtbares Geheimnis hinter Caraval verbirgt ...





Wie ich es fand


Als ich das Buch das erste mal sah, war es nicht so, dass ich es sofort und unbedingt lesen wollte. Nachdem aber einige meiner "Blogger des Vertrauens" mir erzählten, wie toll das Buch sei, musste ich es nun doch lesen. Und was soll ich sagen. Es ist was ganz besonderes. 

Schon allein der Schreibstil ist außergewöhnlich - bildhaft, detailreich und so voller Farben, im wahrsten Sinne des Wortes. Die Autorin schafft hier eine Welt, wie ich sie mir in meinen kühnsten Träumen nicht hätte vorstellen können. Irgendwie habe ich mich oft an "Alice im Wunderland" erinnert gefühlt. Und sie beschreibt diese Welt so intensiv, dass ich sie sehen, riechen, schmecken und spüren konnte. Man erlebt diese Reise wirklich mit allen Sinnen. 

Scarlett ist ein sehr ängstlicher und vorsichtiger Mensch. Sie denkt über alles 10x nach, bevor sie tatsächlich etwas tut. Sie misstraut alles und jedem und deswegen war sie für mich anfangs etwas schwer zu fassen. Erst nach der Hälfte des Buches wurde ich so richtig warm mit ihr. Und sie entwickelt sich auch im Laufe der Geschichte super weiter. 
Julian war für mich sehr lang nicht durchschaubar, so wie vieles in dieser Geschichte. Man wusste nie wirklich, was er im Schilde führt, was er denkt und fühlt. Auch er ist ein Rätsel, welches erst ganz zum Schluss gelöst wird. 

Die Handlung war einfach atemberaubend. So voller Zauber und fantasievoll - gerade durch die farbenfrohen Beschreibungen hatte man eine ganz genaue Vorstellung der Orte. Die Dinge waren eben nicht einfach nur rot, sondern karmesinrot oder johannisbeerrot. Das fand ich fantastisch. Ab dem letzten Drittel nimmt das Tempo der Handlung auch rasant zu. Man hatte kaum die eine Wendung verkraftet, da kam auch schon die nächste. Für mich ist dies eine ganz außergewöhnliche und einzigartige Geschichte, wie ich sie zuvor noch nie gelesen habe. 

Ich vermisse Caraval schon jetzt. Und ich kann euch nur eins sagen, packt eure imaginären Koffer und erlebt eine unvorstellbare Reise im Caraval-Universum. Für mich gibt es hier unschlagbare 5 von 5 Schmetterlingen.



Kommentare:

  1. Huhu,
    ich bin schon gefühlte 1000 mal um das Buch herumgeschlichen 😂 ok, ok, ich kaufe es!
    Eine tolle Rezi ❤❤

    Lg
    Justine (Buchfantasie)

    AntwortenLöschen
  2. Du musst es auch unbedingt kaufen...Es ist so so toll ❤❤

    AntwortenLöschen